2019/2020: Rückblick auf eine sehr spezielle Saison

Die abgelaufene Saison hat uns pandemiebedingt vor besondere Herausforderungen gestellt und dies bei kargem Lohn: Da keine Meisterschaften ausgetragen wurden, konnten wir auch keine Titel erringen.
 
Trotzdem brachte auch diese Saison einige sportliche Highlights: International waren dies vor allem die Qualifikation von Lukas Chiari für die dann leider abgesagten Kadetten-Weltmeisterschaften, seine Teilnahme bei den Kadetten-Europameisterschaften, die starken Resultate von Frida Corn bei den Turnieren in London und Budapest und die Veteraninnen-WM Teilnahmen von Dr. Astrid Chiari und Dr. Enrica Seltenhammer.
 
Auf nationaler Ebene stehen immerhin drei erste Plätze in den österreichischen Ranglisten zu Buche: Thimo Hackenberg in der Jugend C, Jonas Laffer in der Jugend B und Lukas bei den Kadetten. Bei den Mädchen stellen wir mit Sofia Schröder in der Jugend C und mit Frida bei den Kadettinnen immerhin die jeweils Ranglistenzweiten. Besonders erwähnt seien hier auch einmal mehr Astrid und Dr. Bernhard Wuschitz, die neben ihren medizinischen Vollzeitjobs Spitzenplatzierungen in den Ranglisten der Allgemeinen Klasse erzielen konnten: Bernhard als vierter und Astrid als fünfte.
 
Auf Vereinsebene platzierten wir uns wieder am sehr guten siebenten Platz der ÖFV Jahreswertung, die Statistik des Wiener Landesfechtverbandes weist uns als mitgliederstärksten Fechtverein der Stadt aus. Um hier auch für die Zukunft gut aufgestellt zu sein, haben wir unser Trainerteam erweitert: Seit 2019 arbeitet Mateusz Wicher bei uns und seit Anfang der neuen Saison der ehemalige bulgarische Vizeweltmeister und Olympiateilnehmer Nikolay Marincheshki. Dazu konnte sich Ralph Hoffer nicht nur als Schiedsrichter sondern auch als Nachwuchstrainer etablieren.